Zusätzlich zur Evaluierung mit den Wassersäulen haben wir die Methode der offenen Fragen (Reflexion Akergruppe) als Instrument zur Erfolgsmessung aber auch für die Selbsteinschätzung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer eingesetzt.

Erfolge im Grundbildungsbereich können wir konventionell mit Tests, offen oder versteckt, messen, wogegen wir uns bei Im Fordergund lernen bewusst entschieden haben.

Offene Fragen eignen sich auch sehr gut für die politische Bildung, wenn es um das Fassen und Formulieren von Meinungen geht, die danach in der Gruppe ausgetauscht und diskutiert werden können. Eine (eigene!) Meinung zu bilden und sie vor allem vor anderen aussprechen zu dürfen, ist für viele, vor allem sehr junge aber auch weibliche Teilnehmende etwas Neues und Stärkendes.