Ablauf:

Jeder Gruppentag wird von zwei Teilnehmenden gemeinsam im Klassenbuch festgehalten und nach den  Vorstellungen des Teams gestaltet. Jede Teilnehmerin, jeder Teilnehmer kommt einmal dran, entweder die Teilnehmenden melden sich freiwillig für das Klassenbuch oder es gibt eine vorbereitete Schachtel mit Namenskärtchen und die jeweiligen Verantwortlichen werden gezogen. Die Form der Gestaltung – schreiben, zeichnen, Bilder einkleben – obliegt dem Klassenbuchteam. Vorgabe ist, dass der Inhalt, das Datum und welche Personen daran gearbeitet haben, ersichtlich sein müssen.

Am darauffolgenden Gruppentag wird der gestaltete Tag präsentiert, auch hier entscheidet das Team über die Gestaltung der Präsentation. Es muss für die Gruppe ersichtlich sein, dass beide Personen am Klassenbuch gearbeitet haben. Die Arbeit erfolgt außerhalb der Gruppenzeiten.

Die Gruppe ergänzt bei Bedarf, es sollen keine Wiederholungen vorkommen.

Das Klassenbuch ist an jedem Gruppentag für alle Teilnehmenden zugängig.

Ziel:

Lernen zu gestalten, etwas zusammenzufassen und zu präsentieren. Vor der Gruppe sprechen, im Team zu gestalten und gemeinsam vorzustellen.

Wiederholen und an vorangegangene Inhalte anschließen. Die Präsentation hat sich auch für jene bewährt, die bei Einheiten fehlten. Für die Gruppe bedeutete die Präsentation aktives Zuhören, da Wiederholungen bei den Ergänzungen vermieden werden sollen.

Aufbau von Selbstbewusstsein, durch die Erfahrung, dass ich verstanden werde.

  • Raum: Seminarort
  • Zeit: außerhalb der Kurszeiten
  • Sozialform: Partnerarbeit
  • Material: Buch oder Heft oder Ordner mit leeren Blättern und Folien; Fotos vom Seminartag, Bilder, Stifte, Klebstoff, Scheren,