Für je zwei Teilnehmende benötigt man ein ca. 2 Meter langes Seil – evtl. sollte man auch ein 1m-Seil vorbereiten, um auf eine ungerade Anzahl von TeilnehmerInnen reagieren zu können. Dieses wird bei Bedarf in der Mitte eines langen Seiles dazugeknotet. Die Seile werden recht forsch zu einem Knoten verknüpft. Jede Teilnehmerin bzw. jeder Teilnehmer nimmt ein Seilende in die Hand. Die Teilnehmenden müssen den Knoten jetzt auflösen, ohne das Seilende in ihrer Hand loszulassen.

Diese Methode eignet sich gut dazu, Berührungsängsten abzubauen und die Kooperation und Kommunikation zu stärken. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bekommen die Möglichkeit ihre Problemlösungsstrategien zu verbessern. Der Gordische Knoten sorgt für Bewegung und ist daher auch eine Übung zur Aktivierung für Zwischendurch. Man kann die Methode auch nutzen, um Tandems für eine anschließende Paararbeit zu bilden.

  • Raum: Seminarraum
  • Zeit: 5-10 min
  • Sozialform: Großgruppe
  • Material: Seile