Ein Satz oder ein Text, der in der Gruppe aktuell auftaucht oder grammatikalisch und sprachkompetenzerweiternd von Bedeutung ist, wird aufgegriffen.

Zum Beispiel eine Teilnehmerin, ein Teilnehmer kommt zu spät. Sie /er entschuldigt sich im unvollständigem Deutsch. Die Trainerin oder der Trainer spricht den Satz vor und die Teilnehmerinnnen und Teilnehmer sprechen den Satz gleich nach und in einer zweiten Runde kann jede und jeder den Satz um seine individuelle Idee ergänzen oder Teile davon ersetzen. Bestimmte Satzteile bleiben immer gleich andere werden zu Variablen. Bilder sind eine gute Unterstützung.  In einem weiteren Schritt werden die Sätze an die Tafel geschrieben und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer schreiben sie ab.

Hier ein einfaches schriftliches Textbeispiel:

Ich habe eine neue Freundin.
Meine Freundin heißt Fatima.
Meine Freundin kommt aus der Türkei.
Meine Freundin lebt in Graz.
Meine Freundin ist nett. (verheiratet, schön, etc.)
Meine Freundin hat zwei Kinder.

Analogietext:

Ich habe eine neue __________________.
Meine Freundin heißt _____________.
Meine Freundin kommt aus _______________.
Meine Freundin lebt in ________________.
Meine Freundin ist ______________.
Meine Freundin hat _______________.

Der Analogietext ist für Menschen mit geringer Sprach- und Schriftsprachkompetenz geeignet. Diese Form eignet sich auch beim Thema „wohnen“ oder bei der Selbstbeschreibung. Je nach Kompetenz der Teilnehmerinnen und Teilnehmer kann man freiere, kreativere Textgestaltungen anregen. (Sätze hinzufügen oder erweitern etc.)

  • Raum: Seminarraum
  • Zeit: 30- 45 min.
  • Sozialform: Großgruppe, Einzelarbeit und Partnerarbeit
  • Material: Tafelbild, Heft, Stifte evtl. vorgefertigte Kopien des Textes zum Üben