Gesellschaftliche und politische Partizipation, sowie die Erweiterung der Handlungsfähigkeit galten für unser Lernangebot “Im Fordergrund lernen” von Anfang an als Leitideen. Wir ließen sie  in alle Entwicklungsschritte einfließen.

Ein wesentliches Projektziel war, die politische Teilhabe von Bildungsbenachteiligten mittels Basisbildung zu erhöhen – mehrheitlich waren und sind unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer jedoch von klassischen Formen der politischen Beteiligung in Österreich ausgeschlossen, weil sie weder eine EU- noch die österreichische Staatsbürgerschaft besitzen.

Im Entwicklungsprojekt selbst sollten sie jedoch die Möglichkeit zur Mitgestaltung bekommen und wahrnehmen. Das Prinzip, alle Beteiligten an Entscheidungsprozessen mitwirken zu lassen und entsprechende Methoden einzusetzen, erwies sich als besonders förderlich, die Aktivität und Eigeninitiative aller Beteiligten merkbar zu erhöhen. Wenn wir von Beteiligten sprechen, meinen wir damit auch uns selbst als Trainerinnen und Trainer.

Wir versuchten, auf Augenhöhe mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu arbeiten und stets die Wichtigkeit des Zusammenarbeitens hervorzuheben, um ein Ziel gemeinsam zu erreichen. Alle Anregungen von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wurden aufgenommen.